Hausmittel gegen Pickel - Was hilft wirklich?

Pickel, Mitesser, Akne – fast jeder hat diese Wörter gehört. Egal, ob du 15 oder 35 Jahre alt bist, dieses Problem kann in jedem Alter erscheinen. Rund 85 Prozent der Bevölkerung waren schon einmal davon betroffen. Seit langem erforscht man Akne und erfindet innovative Behandlungsmethoden und Produkte.

Es gibt verschiedene Cremes, Lotionen und Peelings zur Hautbehandlung. Aber auch zahlreiche Hausmittel wie Backpulver, Teebaumöl, Dampfbad oder Apfelessig wendet man für die Hautpflege an - sie sind meistens günstig, natürlich und in jedem Haushalt vorhanden. Außerdem können Hausmittel die rasche Hilfe sein, wenn ein unerwünschter Pickel plötzlich auf deinem Gesicht erscheint.

Das Problem mit den Hausmitteln besteht darin, dass nicht alle wirksam sind. Um herauszufinden, was gegen Pickel hilft, musst du zuerst verstehen wie sie entstehen.

  • Talgdrüsenüberfunktion
  • Verhornungsstörung im Talgdrüsengang
  • Überbesiedlung mit Bakterien
  • Entzündungsreaktion
  • Hormone
Wie entstehen Mitesser

Sogar Ernährung, Stress oder Rauchen spielen eine Rolle. So funktioniert es: deine Haut produziert Talg in den Talgdrüsen. Unterschiedliche Faktoren erhöhen die Produktion von Talg, was zu Verhornungsstörungen im Talgdrüsengang führt. Das Gemisch aus Talg und abgestorbenen Hautzellen sind eine gute Grundlage für Bakterien, die Entzündungen auslösen. Als Folge siehst du Rötungen, Knötchen und Pickel.

Nachdem du nun weißt, wie Mitesser entstehen, kannst du besser einschätzen, welche Wirkung die Hausmittel haben und welche von denen wirklich helfen können. Aber bevor du mit der Hautpflege beginnst, musst du noch wissen, welchen Hauttyp du hast.

Die Drei Hauttypen

Beim Kampf gegen Pickel brauchst du ein bisschen mehr theoretisches Hintergrundwissen, das dir in der Praxis sehr nützlich sein wird. Du solltest wissen, welchen Hauttyp du hast, um die passende Pflege zu finden. Jeder Hauttyp hat seine eigenen Bedürfnisse und Probleme. Die unpassende Pflege kann mehr Schaden als Erfolg bringen. Dein Ziel sollte es nicht nur sein, die Mitesser zu entfernen, sondern auch deine Gesichtshaut schön und gesund zu halten. Dafür musst du ebenfalls deinen Hauttyp kennen.
Am bestens ist es, einen Dermatologen zu konsultieren. Er kann deine Hautbedürfnisse genauer definieren. Falls du keine speziellen Probleme hast, kannst du deinen Hauttypen mittels eines Tests herausfinden

Normale Haut

Die normale Haut besitzt normale bis große Poren und braucht keine spezielle Behandlung. Aber die T-Zone (Kinn, Nase und Stirn) kann manchmal glänzen und mit der Zeit neigt dieser Typ zur Trockenheit.

Tipp:Nicht übertreiben. Lass deine Haut nicht austrocknen, verwende jedoch auch nicht zu viele Cremes.

Mischhaut und fettige Haut

Dieser Hauttyp produziert mehr Talg als es nötig ist und besitzt große Poren. Hierbei ist die Haut glänzend und neigt mehr zu Unreinheiten als die anderen Hauttypen. Fettige Haut braucht antibakterielle und mattierende Pflege.

Tipp: Verwende niemals Fettcremes auf fettiger Haut. Sie werden die Poren verstopfen und mehr Pickel produzieren.

Trockene bis empfindliche Haut

Bei diesem Hauttyp fehlen Fett und Feuchtigkeit, deshalb neigt er zur Schuppenbildung und Reizungen. Wenn du dieser Hauttyp bist, brauchst du beruhigende und feuchtigkeitsspendende Pflege. Die aggressiven Mittel gegen Pickel können deine Haut verletzen.

Tipp:  Tupfe nach der Reinigung dein Gesicht sanft mit dem Handtuch ab. Das Gesicht kräftig abrubbeln ist nicht empfehlenswert.

Vorbereitung der Haut

Um die beste Wirkung zu erreichen, solltest du zuerst deine Haut gut vorbereiten. Dazu gehören vor allem eine gründliche Gesichtsreinigung und die Öffnung der Poren. Das ist die erste Stufe der Behandlung bei Akne. Deine Haut soll von überschüssigem Talg, Schmutz und abgestorbenen Hautzellen befreit sein. So können die Inhaltsstoffe jedes Mittels gegen Pickel tiefer eindringen und besser wirken.

Die gründliche Gesichtsreinigung

Die erste Stufe bei jeder Hautpflege ist die Gesichtsreinigung. Das braucht jeder Hauttyp - morgens und abends. Dieses tägliche Ritual ist besonders bei der Behandlung von Akne wichtig. Aber du solltest nicht übertreiben - zweimal pro Tag reicht vollkommen aus. Sonst wird deine Haut noch mehr Fett produzieren und du wirst neue Pickel bekommen. Es gibt noch mehr Tricks, die du in deinem Kampf gegen Mitesser beachten solltest.

So reinigst Du deine Haut richtig:

  •  Wähle die passenden Reinigungsprodukte
    Die richtige Gesichtsreinigung fängt mit der Wahl der richtigen Produkte an. Egal, ob es ein Waschgel oder das tägliche Peeling sein wird - das Produkt soll zu deinem Hauttyp passen.
  • Die richtige Temperatur
    Bei Akne ist es wichtig, nicht zu warmes Wasser zu verwenden. Heißes Wasser wäscht die Fette aus der Haut aus, was zum Austrocknen führt.
  • 3.  Die sanfte Behandlung
    Die Produkte mit aggressiven Inhaltsstoffen in Kombination mit elektrischen Gesichtsbürsten können empfindliche Gesichtshaut verletzen.Nur wenn deine Haut richtig gereinigt ist, kannst du die weiteren Schritte machen.

Dampfbad für Poren

Für die bessere Wirksamkeit der Pflegeprodukte sollen die Hautporen gereinigt und geöffnet sein. Die schnellste Art und Weise, die Poren zu öffnen, ist ein Dampfbad zu nehmen. Es gibt zwei Möglichkeiten, dein Gesicht mit dem Dampf zu behandeln:

Du kannst auch ein Gesichtsdampfbad zu Hause selbst machen. Dafür brauchst du einen Kochtopf und einen Liter Wasser. Du solltest das Wasser kochen und anschließend kannst du gewünschte Öle oder Kräuterextrakte (wie z.B. Kamille) hinzufügen. Alternativ kannst du auch eine Schüssel als Gefäß für das gekochte Wasser nehmen.

Weiterhin brauchst du noch ein großes Frotteehandtuch, damit kein Wasserdampf an den Seiten entweichen kann. Du musst dein Gesicht in einem Abstand von 30 cm über die Schlüssel halten, sodass der Dampf auf die Haut einwirken kann. Wenn es dir zu heiß ist, kannst du den Abstand zur Schüssel vergrößern.

Gesichtssauna

Mittlerweile gibt es spezielle Geräte, die die Behandlung der Haut mit Dampf einfacher machen. Bei dieser sogenannten Gesichtssauna kannst du die Dampfintensität und Temperatur einstellen und auch Extra-Funktionen (wie z.B. Ionenfunktion) genießen. Die Gesichtssauna wird die Poren öffnen und deine Haut für die weitere Behandlung vorbereiten.  Das kann ein guter Begleiter beim Kampf gegen Mitesser sein.

Hausmittel gegen Pickel

Wenn deine Haut für die weitere Behandlung bereit ist, kannst Du die Hausmittel anwenden. Es gibt verschiedene Formen: Maske, Öl oder Peelings, die Du zu Hause mischen und auftragen kannst.

Masken

Schwarztee-Quark-Maske

Schwarztee enthält Gerbstoffe, die Poren und Gewebe zusammenziehen und desinfizieren. Besonders bei akuter, entzündeter Akne ist dies sehr wohltuend. Der Quark kühlt, lindert Schmerzen und „zieht“ Entzündungen raus. Diese Maske ist ein perfektes Hausmittel gegen Mitesser.

Nimm einen Teebeutel und ein paar Teelöffel Quark. Der Teebeutel soll ungefähr 8 Minuten im Wasser bleiben – so werden sich die Gerbstoffe voll entfalten. Diesen „Tee“ solltest du mit dem Quark vermischen und auf dein Gesicht auftragen. Lass diese Maske für 15 Minuten einwirken. Dann spüle sie mit dem lauwarmen Wasser aus.

Haferflocken-Milch-Maske

Diese sanfte Maske ist besonders für die empfindliche Haut geeignet, denn die Milch hat feuchtigkeitsspendende Elemente. Die ​Haferflocken-Milch-Maske nehmen Talgreste und Hautverschmutzungen auf und sorgen für ein ebenmäßiges Hautbild. Diese Maske soll 20 Minuten lang einwirken. Als Ergebnis bekommst du samtweiche Haut und eine Linderung der Entzündungen.

Milch-Honig-Maske

Honig besteht zu 80% aus einem Zuckermix,  zu 17% aus Wasser. Der Rest sind wichtige Mineralstoffe und Vitamine, die eine antibakterielle Wirkung haben. Ungefähr 60 Arten von Bakterien können mit dem ​Milch-Honig-Maske bekämpft werden. Diese desinfizierende Wirkung ist besonders für die Akne-Behandlung wichtig. Du kannst den Honig pur in die Haut einmassieren oder als Maske mit der Milch anwenden.

Nimm einen Teelöffel unverarbeiteten Honig und zwei Teelöffel Milch. Verteile die Mischung auf deiner Haut. Die Mund- und Augenpartie solltest du aussparen. Die Maske nun 5-10 Minuten einwirken lassen. Spüle anschließend dein Gesicht mit kaltem Wasser aus. Deine Haut wird mit Feuchtigkeit versorgt und die Pickel werden reduziert.

Öle

Nicht jedes Öl kannst du gegen Mitesser verwenden. Manche von denen sind komedogen, also Poren verstopfend, und nicht zur Gesichtsbehandlung geeignet. Es gibt aber drei Öle, die genau das richtige Mittel gegen Pickel sind.

Teebaumöl

Teebaumöl um AKne natürlich zu behandeln

Teebaumöl ist ein altbekanntes Heilmittel. Seine Inhaltsstoffe wirken antibakteriell, entzündungshemmend und unterstützen die Wundheilung. Die Bakterien sind die Ursache der Entzündungen. Deshalb ist das Teebaumöl ein oft verwendetes Mittel.  Am besten ist es, das Öl pur auf der Haut anzuwenden. Nur ein paar Tropfen auf ein Wattestäbchen und die Mitesser direkt mehrmals pro Tag behandeln.

Vorsicht: Die Anwendung von Teebaumöl kann bei empfindlicher Haut zu Irritationen und allergischen Reaktionen führen.

Lavendelöl

Bild klicken!

Das ätherische Lavendelöl wirkt desinfizierend und beruhigend auf die Gesichtshaut. Du kannst es pur verwenden.Trage ein paar Tropfen auf ein Wattestäbchen auf und behandle die Pickel damit direkt. Außerdem ist die warme Kompresse mit Lavendelöl wirksam. 

Für die Kompresse brauchst du ein Baumwolltuch, warmes Wasser und ein paar Tropfen des Öles. Lege die warme Kompresse auf die betroffene Stelle für circa 10 Minuten auf. Dieses Mittel kannst du mehrmals pro Woche nutzen. Vorsicht: Wenn Du nach der Behandlung Rötungen bemerkst oder ein Brennen fühlst, musst du sofort mit der Behandlung aufhören.

Arganöl

Arganöl

Arganöl, oder auch „marokkanisches Gold“ genannt, ist weltweit für seine Eigenschaften bekannt. Durch die hohen Anteile von Vitamin E und Antioxidantien kann das Öl von der Haut gut aufgenommen werden und ist deshalb für jeden Hauttyp passend. Diese Eigenschaften macht sich die Naturkosmetik Industrie gerne zu Nutze und erstellt verschiedene Produkte mit Arganöl. Du solltest jedoch auf das richtige Arganöl achten, denn es gibt viele Fakes.

Du kannst dieses Öl entweder pur oder als Komponente für deine Gesichtsmaske anwenden. Für die Gesichtsmaske brauchst du 100 Gramm Heilerde und 2 Löffel Arganöl. Mische diese Komponenten bis eine cremige Konsistenz entsteht. Lasse die Maske für 15 Minuten einwirken. Spüle anschließend dein Gesicht mit lauwarmem Wasser aus.

Tipp: Über Nacht entfaltet das Öl seine volle Wirkung.

Peeling

Ein Peeling löst abgestorbene Hautschuppen und reinigt intensiv die Haut. Meistens sind die Peelings nur einmal pro Woche nutzbar. Du solltest ein Peeling vorsichtig anwenden, denn die Gesichtshaut ist weich und kann schnell austrocknen. Außerdem solltest du immer eine Feuchtigkeitscreme nach der Behandlung verwenden.

Achtung: Manche Peelings können für empfindliche und trockene Haut zu aggressiv sein. Lese immer zuerst die Hinweise auf der Verpackung, bevor du mit der Behandlung beginnst.

Kaffee-Peeling

Ein Kaffee-Peeling wird aus den zurückbleibenden Resten der Kaffeezubereitung gemacht. Dieser sogenannte Kaffeesatz führt zu einer besseren Durchblutung der Haut. Nimm dazu frischen erkalteten Kaffeesatz und mische diesen mit einem Öl. Dafür eignen sich ein Olivenöl, Aprikosenkernöl oder ein Mandelöl. Diese Mischung massierst du mit einem Pad in die Haut ein und lässt es für einige Minuten einwirken. Dann wäscht du es mit lauwarmem Wasser ab.

Vorsicht: Bei regelmäßiger Anwendung kann deine Haut eine leichte bräunliche Farbe bekommen.

Salz-Zitrone-Peeling

Salz und Zitrone wirken antibakteriell und entzündungshemmend. Außerdem wird der Hautton ausgeglichen. Vermische Zitronensaft und Meersalz zu einem Brei und verteile diese Mischung auf der Haut. Lass diese Mischung für eine Minute auf deiner Haut liegen. Anschließend  leicht verreiben und abwaschen. Wenn du ein unangenehmes Brennen fühlst, solltest du sofort diese Mischung gründlich mit Wasser abspülen.

Vorsicht: Diese Mischung kann aggressiv sein. Deshalb solltest du das Peeling nicht bei offenen und entzündeten Pickeln verwenden.

Fazit

Aus dieser Liste von Hausmitteln kannst du das passende für dich raussuchen. Vergiss nicht, dass nicht jedes Mittel für deinen Hauttyp geeignet ist. Wenn du unerwünschte Effekte wie z.B. ein Brennen fühlst, dann solltest du sofort mit der Behandlung aufhören und das Gesicht gründlich mit dem Wasser waschen. Dein Ziel sollte sein, schöne und gesunde Haut zu haben und nicht nur die Mitesser zu bekämpfen. Bei starken Akne-Formen werden Hausmittel nicht helfen. In diesem Fall brauchst du eine ärztliche und sogar medikamentöse Behandlung.

Was hilft gegen Pickel Hausmittel
5 (100%) 3 vote[s]