Wie wird Acne inversa behandelt?

Welche Therapie für welchen Patienten hilft, hängt von dem Schweregrad ab. Die Behandlungsvarianten reichen von Salben bis hin zu einer Operation. Für den Fall, dass es Knoten gibt, aber keine Narben oder Fisteln, dann reicht in der Regel eine Creme mit antibiotischen Wirkstoff wie Clindamycin aus. Aber auch in Verbindung mit einem hornlösenden Peeling kann es wahre Wunder bewirken.

Andere Patienten entscheiden sich für die Medikation von Antibiotika mit den Wirkstoffen Rifampicin oder Clindamycon. Die Frauen die mit der Pille eine hormonelle antiandrogene Therapie einschlagen, können das Antibiotika als ideale Unterstützung ansehen, um die Hautprobleme einzuschränken.

Ferner sprechen Forscher von einem neuen Produkt: Biologika wie Adalimumab und Infliximab. Derartige Medikamente werden im Normalfall bei Autoimmunkrankheiten wie Psoriasis (Schuppenflechte) oder Rheuma eingesetzt.

Eine Akne Inversa Heilung ist mit noch so aufwendigen und preisintzensiven Therapieverfahren nicht möglich.