Pickel am Po – Das solltest du jetzt tun

Wer kennt es nicht das Problem mit dem Pickel am Po? Immer, wenn du es am wenigsten gebrauchen kannst, entsteht ein Pickel. Insbesondere am Po sind sie besonders mühsam, da sie beim Sitzen schmerzhaft sein können.

Besonders im Sommer können die roten, juckenden Punkte am Po störend sein, da du dich ja von deiner schönsten Seite zeigen möchtest 

Wie entstehen Pickel am Po?

Grundsätzlich unterscheiden sich die Pickel am Po nicht von denjenigen, die du auch von anderen Körperstellen kennst. Dabei kommt es meist aufgrund erhöhter Talgproduktion zu einer Verstopfung der Poren. Vor allem bei Männern kann zusätzlich relativ häufig ein eingewachsenes Haar dafür verantwortlich sein.  

Hautanalyse

Was sind die Ursachen für Pickel am Gesäß?

Bei gesunden Menschen sind die Eiterbläschen meist auf ungefährliche Ursachen zurückzuführen. Dabei gibt es gewisse Gründe allgemeiner Natur, welche für alle Körperregionen gelten und jene, die vor allem für das Entstehen am Po verantwortlich sind.  

Stress kann unter die Haut gehen

Die Haut ist bekanntlich unser größtes Organ. Daher ist es nicht verwunderlich, dass bei erhöhten Stresssituationen direkte negative Auswirkungen auf der Haut sichtbar sind.

Dabei können unter anderem die freigesetzten Stresshormone verantwortlich sein oder entzündungsfördernde Stoffe, die in gestressten Körper vermehrt vorzufinden sind. Eine Untersuchung der Universität Standford konnte nämlich einen signifikanten Einfluss von Stress auf die Verschlechterung des Hautbildes nachweisen.  

Solltest du deine Ernährung anpassen?

Alles, was du deinem Körper in Form von Lebensmitteln zuführst, kann einen Einfluss auf die Haut haben. Die immer angepriesene gesunde, ausgewogene Ernährung ist auch für eine schöne, reine Haut unentbehrlich. Dazu solltest immer ausreichend trinken, um deine Haut von innen mit viel Feuchtigkeit zu versorgen. Wenn du jedoch mit Pickeln am Po zu kämpfen hast, dann können folgende Lebensmittel unter anderem dafür verantwortlich sein.

Nahrungsmitteln mit einem hohen glykämischen Index  

Der glykämische Index bestimmt, wie sich die enthaltenen Kohlenhydrate in Lebensmitteln auf den Blutzuckerspiegel auswirken. Dementsprechend bedeutet ein hoher GI mehr Zucker im Blut in Form der Insulinfreisetzung. Insulin wiederum stimuliert unter anderem Androgene, welche die überschüssige Talgproduktion anregen und so zu Hautunreinheiten führen. Aus diesem Grund ist es für dich ratsam, auf weißen Zucker, Weißbrot, Kartoffeln oder auch weißen Reis zu verzichten.

Milch und Milchprodukte

Falls dich die unangenehmen Pusteln am Po plagen, dann solltest möglicherweise deinen Milchkonsum überdenken. Dabei kannst du relativ einfach beobachten, ob beim Verzichten von bspw. Kuhmilch die Pickel weggehen oder zumindest reduziert werden.

Lieber mal zur dunklen Schokolade greifen  

Vollmilchschokolade enthält vor allem viel Zucker und Fett. Wie oben bereits aufgeführt, kann dies zu negativen Auswirkungen des Hautbildes führen. Falls du auf Schokolade keineswegs verzichten möchtest, kannst du es ja mit dunkler Schokolade versuchen. Diese beinhaltet mehr Antioxidantien, weniger Zucker und weniger Milch. Dabei besteht die Grundregel: Je höher der Kakaoanteil, desto gesünder.  

Schmeichelt deine Kleidung dem Po?

Falsche Kleidung ist mitunter die häufigste Ursache für Pickel am Gesäß. Dabei ist diese häufig zu eng, weshalb sie durch die ständige Reibung die Haut in dieser Gegend besonders reizt. In Verbindung mit Schweiß, z.B. beim Sport, wird die Reibung intensiviert und kann zu Juckreiz und Entzündungen führen.

Obwohl Skinny Jeans trendiger sind denn je, wird es dir dein Po danken, wenn du gelegentlich auch auf ein bisschen weitere Hosen setzt. (Bild: StockSnap / pixabay.com)

Neben der Passform kann auch das Material für die Pickel der ausschlaggebende Faktor sein. Synthetische Stoffe wie Polyester lassen uns vermehrt schwitzen und erhöhen so das Risiko für das Entstehen von Hautunreinheiten. Baumwolle bietet hier eine sehr gute Alternative, da diese den Schweiß aufnimmt.

Das solltest du jetzt (nicht) tun  

Der erste Drang ist natürlich, die Pickel ausdrücken zu wollen. Das solltest du im besten Fall nicht tun, da so offene Wunden entstehen können, in welche Bakterien gelangen. Gerade an deinem Po möchtest du langfristig bestimmt keine Narben.  Wenn du dem Drang doch nicht widerstehen kannst, solltest du beim Ausdrücken sehr vorsichtig sein und deine Hände zuvor auf jeden Fall desinfizieren. Mit den folgenden Tipps kannst du relativ einfach deine Routine im Alltag anpassen, um keine Pickel am Po zu bekommen:  

Hygiene

Eine grundlegende Hygiene ist wohl mit Abstand das wichtigste Kriterium für eine reine Haut. Gerade in der Po-Region ist dies wichtig, da wir wohl die meiste Zeit mit Sitzen verbringen und bei bisschen höheren Temperaturen und Sport noch Schweiß dazukommt. Dafür empfehlen sich nach einer gründlichen Reinigung Fruchtsäure-Cremes und Peelings.

Verwende Peelings lediglich bei Verhornungspickeln und nicht bei entzündeten Eiterpickeln. Denn so würdest du die Hautstelle nur noch mehr reizen, was den Heilungsprozess an sich verlangsamt. Gehe in diesem Fall lieber zum Hautarzt, damit er dir eine adäquate Behandlung empfehlen kann.  

Salben  

Im Kampf gegen Akne und Pickel hat sich vor allem die Zinksalbe etabliert. Die darin enthaltenen Zinksalze wirken antiseptisch und antiinflammatorisch und unterstützen so den Heilungsprozess. Weiterhin wirkt das Zinkoxid talgregulierend, da es eine austrocknende Komponente aufweist. Da ein Talgüberschuss Pickel verursachen kann, wird durch die Zinksalbe dieser Überschuss erst gar nicht ermöglicht und kann sehr gut als Vorbeugung eingesetzt werden.

Hausmittel

Es gibt eine Reihe von Hausmitteln, die sich bei der Behandlung von Hautunreinheiten bewährt haben. Diese dienen unter anderem als natürliche Alternative für chemische Produkte.

Teebaumöl

Das Öl aus den Blättern des Teebaumes hat eine keimtötende und desinfizierende Wirkung. Dieses kann somit relativ gut bei Pickeln eingesetzt werden, da diese meist auf einer bakteriellen Infektion beruhen.

Trotzdem solltest du zuvor einen Arzt konsultieren, da die Inhaltsstoffe allergische Reaktionen hervorrufen können. Auch gibt es im Handel verschiedene Produktalternativen, bei denen du stets die Qualität überprüfen solltest.  

Meersalz

Ein Bad mit Meersalz ist aufgrund des Natriumchlorids, Jods und der Mineralstoffe sehr gut für eine gründliche Reinigung geeignet. Zusätzlich strafft es deine Haut, was vor allem in der Badesaison zuvorkommend ist.  

Lavendel  

Wie bereits erwähnt, kann Stress Auslöser für die Pickel am Gesäß sein. Daher ist es unumgänglich, sich ab und zu ein wenig Entspannung zu gönnen. Hierfür bietet sich Lavendel besonders gut an, da es die Nerven beruhigt. Zusätzlich wirken die Inhaltsstoffe antibakteriell, welche somit auch zur Vorbeugung von Pickeln eingesetzt werden kann.

Der Arztbesuch in letzter Instanz

Wenn du im Gegensatz zu harmlosen, relativ kleinen Pickeln chronische Entzündungen, Knoten oder Beulen am Po hast, solltest du dies von einem Hautarzt untersuchen lassen. Auch solltest du eine ärztliche Untersuchung in Erwägung ziehen, wenn trotz gesundem Essen, Stressreduktion und Anwendung von Salben und Hausmitteln die Pickel über mehrere Wochen hinweg andauern.  

Bildquellen

https://unsplash.com/photos/WXeJQPimgag

https://pixabay.com/photos/woman-girl-lady-people-fashion-2609573/

 

Pickel am Po
5 (100%) 2 vote[s]