Akne mit 30 – Spätakne bei Erwachsenen

Akne mit 30Was schon in der Pubertät so schlimm war, kann auch im fortgeschrittenen Alter ebenfalls unangenehm werden. In den vergangenen Jahren hat die Akne-Betroffenheit im Erwachsenenalter drastisch zugenommen. Über 30 Prozent aller 25- bis 45-Jährigen leiden an einer sogenannte Spätakne.

Spätakne heißt im Medizinischen „Akne tarda“ und tritt ab dem Mitte 20. Lebensjahr, spätestens in den 40er Jahren auf. Die Pickelerscheinungen sind nicht nur in der bekannten T-Zone (Nase, Stirn, Kinn) vorzufinden, aber auch im Hals- und Wangenbereich sowie auch rund um den Mund herum. Die Gründe, warum die Akne mit 30auftritt, ist unklar. Erwachsene empfinden die unreine Haut als eine große Herausforderung und als unangenehme Belastung. Insbesondere bei Stresssituationen, bei Belastungen oder nach Erkrankungen können Akne auftreten. Frauen haben mehr mit der Akne mit 30, vor allem in den Wechseljahren, zu kämpfen.

Akne mit 30 kommt oft durch die Hormone

Nicht immer gibt es nur eine Ursache für die Auslöser der Akne-Effloreszenzen, die sie hervorsprießen lassen. Vielfach sind die Ursachen nach den Studien her nur schwer nachweisbar. Die Ärzte sind der Meinung, dass bei der Diagnostik wirklich Fingerspitzengefühl gebraucht wird.

Frauen leiden oftmals vor der Menstruation durch die natürlichen Hormonschwankungen meist an unreiner Haut. Darüber hinaus kann sich der Hormonhaushalt auch während einer Geburt des Kindes sowie bei einer Pillenpause ändern. Dadurch können die Akne mit 30 entstehen. Sobald die ersten Pickel entstehen, greifen viele Frauen gern zu fetthaltigen Produkten. Deshalb kommt es zu einer Verstopfung der Poren. Die Folge daraus: das Auslösen der Akne.

Akne mit 30 durch falsche Ernährung

Akne mit 30 - Gesunde ErnährungBis heute gibt es noch keiner Beweise dafür, inwieweit die Ernährung in den Zusammenhang mit der Akne gebracht werden kann. Dennoch zeigt sich in der Praxis, dass viele Lebensmittel zu viele Kohlenhydrate haben und sich damit der glykämische Wert bei beispielsweise beim Genuss von Limonaden, Süßigkeiten, Weißbrot und Milchprodukten drastisch erhöht. Zudem regt Nikotin die Haut dazu an, vermehrt Fett zu produzieren und sie durch die Hormonschwankungen empfindlicher macht.

Weitere Ursachen fĂĽr Akne mit 30

Welche Ursachen können die Akne mit 30 auslösen? Gibt es irgendwelche Beeinflussungen, die man berücksichtigen sollte? Präzise Ursachen gibt es endgültig noch nicht. Fachleute sind der Meinung, dass die Hormonschwankungen eng beieinander stehen. Bei jugendlichen Akne-Erscheinungen sind natürlich die Hormone schuld, sondern haben ganz andere Ursachen. Als Einflussfaktoren gelten zum Beispiel Tabakkonsum, genetische Veranlagung, Stress und Kosmetika.

  1. Stress
    Der wichtigste Faktor bei einem Menschen, warum die Akne mit 30 auftritt, ist Stress. Denn, wenn der Körper Stress produziert, spielen die Hormone verrückt. Durch diese Stresshormone gibt es eine Zunahme der Hornzellen- und der Talgproduktion – die Grundlage für die Akne-Entstehung. Viele Betroffene haben einen vollgepackten Alltag: Familie, Karriere, Freunde, Partner und anspruchsvolle Hobbys: All diese Dinge müssen effizient gemanagt werden. Wer kann da nicht einmal unter Druck geraten? Was dann? Es muss ein gesunder Ausgleich her, um dem Stress-Level gewachsen zu sein.
  2. Medikamente
    Spezielle Medikamente sind bekannt dafür, dass Akne als Nebenwirkung auftreten können. Dazu gehört zum Beispiel Antiepileptika, Antidepressiva und bestimmte Steroide.
  3. Hautpflege
    Make-up und Hautpflege-Produkte sind wichtige Einflussaspekte für Akne mit 30. Mittel mit enormem Fett- oder Ölanteil sind nicht dafür geeignet und verstopfen die Talgdrüsen. In diesem Fall gibt es keine Möglichkeit, dass der produzierte Talg abfließen kann. Dadurch entstehen Komedonen.

Akne mit 30

Hautpflege Tipps bei Akne mit 30

Akne mit 30

Bild klicken

Wie sieht die tägliche Hautpflege in der Routine aus? Sieh selbst: Bei einer gewissenhaften, regelmäßigen und gründlichen Reinigung bei unreiner Haut verbessert sich das Hautbild kontinuierlich. Wie das geht:

 

 

Reinigung

  • Abendliche Reinigung der Haut
    Am Abend ist es wichtig, dass am Tag aufgetragenes Make-up gründlich entfernt wird. Die Haut muss vor Schmutz befreit werden, die sich im Laufe des Tages verteilt auf der Haut absetzen kann. Für die Reinigung ist ein mildes Reinigungsgel vonnöten. Empfehlenswert ist ein bis zwei Peelings in der Woche, um die überschüssigen Hautschuppen zu entfernen.
Jetzt bei amazon Pflegeprodukte finden – Klick!
  • Klären der Haut
    Nach Deiner Reinigung ist es ratsam, das Gesicht mit einem zusätzlichen Tonic zu klären. Die letzten Reste werden beseitigt, die Haut erfrischt sich und bereitet sie auf die kommende Hautpflege vor.
  • Make-up
    Um die Hauttöne ebenmäßiger wirken zu lassen und die Unreinheiten abzudecken, sind getönte Cremes, ein Abdeckstift oder ein Make-up optimal. Wichtig: Am Abend wieder gründlich abschminken.
  • Morgendliche Reinigung
    Morgens solltest Du Deine Haut von abgestorbenen Hautschuppen und vom Talg befreien, die sich aus verschiedenen EinflĂĽssen auf der Haut nachts angesammelt haben. DafĂĽr sind milde Reinigungsprodukte genau das Richtige fĂĽr die Reinigung, die Du auch abends anwendest.

    Pflegetipps bei Akne mit 30

  • Sonnenschutz
    Insbesondere bei Akne mit 30 und bei anderen Hautunreinheiten ist es passend, dass Du Deine Haut vor jeglicher Sonneneinstrahlung schützen tust. Für den Fall einer medikamentösen Behandlung, reagiert die Haut viel empfindlicher auf die Sonnenstrahlen. Trage einen gesonderten Sonnenschutz auf, die in Verbindung von LSF 30 und 50 + in Verbindung stehen und zudem noch einen Anti-Glanz-Effekt haben. Dank der Oil-Control-Technik in diversen Produkten wird die Talgproduktion Deiner Haut reguliert. Das Endergebnis: Verbesserung des Hautbildes.
  • Spezielle Pflege
    Nach der kompletten Reinigung musst Du vor fettenden Pflegeprodukte Abstand nehmen. Feuchtigkeitsreiche Mittel sind je nach Schweregrad der unreinen Haut die angesagte Therapieform. Bei der Entscheidung für eine medikamentöse Behandlung ist eine therapiebegleitende Pflege behilflich. Mögliche Nebenwirkungen sind zum Beispiel Trockenheit. Relevant ist es, dass Du Dich für Pflegeprodukte entscheidest, die für Deinen Hauttyp geeignet sind. Wenn es sich bei Akne mit 30 um eine leichte Form handelt, muss es nicht unbedingt mit Medikamenten behandelt werden. Morgens reicht eine passende Tagespflege und am Abend eine hautregenerierende Pflege aus.

Was hilft bei Akne mit 30?

Akne mit 30Vorteilhaft ist es, dass es Unmengen an Therapiemöglichkeiten gibt, die die Symptome von Akne mit 30 gut behandeln können. Ein Dermatologe ist der erste Ansprechpartner, um die Basis herzustellen für eine gezielte Behandlung. Eine spezielle kosmetische Therapie ist ratsam. Inzwischen gibt es sogar Fachleute, die sich nur noch auf die Behandlung von Akne mit 30 spezialisieren.

Topische Therapie

Die Akne tarda ist ziemlich hartnäckig und erfordert Zeit und Geduld von der Haut, um sie wieder in dem Zustand zu bringen, die sie einmal war. Verschiedene Therapien sind auf langfristiger Art angelegt und beginnen zunächst mit speziellen Cremes, die regelmäßig für ein bis zwei Monate aufgetragen werden müssen. Für die sogenannte „topische Therapie“ empfiehlt sich eine Antibiotikasalbe.

Systemische Therapie

Wenn das Salben schmieren nicht mehr funktioniert, hilft womöglich Antibiotika in Tablettenform. Für den Fall, dass die gewünschte Besserung mit der Salbe nicht eingetreten ist, muss eine systemische Therapie her. Die aktuellen Leitlinien sehen wie folgt aus: Zunächst einmal muss die Tablettentherapie für mindestens zwei Monaten fortgesetzt werden. Das Antibiotikum sollte Tetracyclin enthalten. Der Vorteil liegt in der langzeitigen Therapie, dass das Medikament einmal pro Tag eingenommen werden muss. Andere Medikamente müssen hingegen zweimal täglich eingenommen werden. Dabei ist eine intensive Sonneneinstrahlung nach der Einnahme zu vermeiden.

DarĂĽber hinaus kann eine systematische Therapie mit Vitamin A Stoffen wahre Wunder bewirken. DafĂĽr ist der Wirkstoff Isoretinoin, ein vergleichbarer Vitamin A Stoff, unverzichtbar. Dadurch kam es zu einer Revolution in der Therapie gegen Akne mit 30. Die Mechanik ist noch bis heute unklar, aber die Fachleute gehen davon aus, dass von innen heraus sich die TalgdrĂĽsen austrocknen und lahmgelegt werden. Die Einnahme geht meist ĂĽber ein halbes Jahr. FĂĽr diese Art der Therapie ist einiges zu beachten:

Akne mit 30

Systemische Therapie bei Frauen

Frauen brauchen dafür mehr Pflichten für die Verhütungsmethoden, da aus juristischen Gründen die Vitamin A Stoffe nicht verordnet werden dürfen. Der Grund liegt bei der teratogenen Wirkung. Das bedeutet, dass bei einer etwaigen Schwangerschaft es zu schwersten Missbildungen kommen kann. Wer sich ein Kind wünscht, sollte die Therapie erst absetzen, mindestens eins bis zwei Monaten warten und dann mit der Schwangerschaftsplanung beginnen. Sodann ist die Fertilität ohne Probleme möglich.

Hinsichtlich der physikalischen Therapieansätze gibt es auch Alternativen zu Antibiotika. Lösungen können zudem auch eine Laserbehandlung, eine Lichttherapie, photodynamische Therapien (PDT) und eine manuelle Aknetherapie (IPL) sein.

Sie lesen einen Artikel zu Akne mit 30

Akne mit 30
5 (100%) 12 vote[s]